Tokyo Motor Show: Toyota FV2 - Fahrvergnügen der Zukunft

Picture

Mit fünf neuen Konzeptfahrzeugen tritt Toyota auf der 43. Tokyo Motor Show (20. November bis 1. Dezember 2013) an. Unter dem Motto „Fun to Drive, again" bringen die Konzeptfahrzeuge die Toyota Vision einer Mobilität der Zukunft zum Ausdruck, die Effizienz und Umweltverträglichkeit ebenso zu schätzen weiß wie Fahrvergnügen. Zu den Weltpremieren zählt auch das Konzeptfahrzeug FV2, das sich auf eine besonders intuitive Weise mit seinem Fahrer verbindet.

Mit der Studie FV2 zeigt Toyota, wie Fahrvergnügen in der Zukunft aussehen kann. Der FV2 verbindet sich physisch und emotional mit dem Fahrer und sorgt damit für eine neue Form des Fahrerlebnisses. Der FV2 wird nicht mit einem Lenkrad gesteuert, sondern durch Körperbewegungen des Fahrers: indem er sich nach vorne oder hinten, nach links oder rechts lehnt. Zudem tritt der FV2 über ITS-Technologien (Intelligent Transport Systems) mit anderen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur in Kontakt und sorgt etwa durch frühzeitige Warnungen in schlecht einsehbaren Kreuzungsbereichen für ein besonderes Maß an Sicherheit.

Die emotionale Bindung zwischen Fahrer und Fahrzeug sollen Technologien stärken, die Toyota im Rahmen des „Toyota Heart Project" entwickelt. So nutzt der FV2 beispielsweise eine Sprach- und Bilderkennung, um die aktuelle Stimmung des Fahrers zu ermitteln, und schlägt auf der Basis früherer Fahrten Reiseziele vor. Zudem kann der Fahrer die Karosseriefarbe und das Außendisplay dem eigenen Geschmack anpassen. (dpp-AutoReporter/hhg)