Ford Focus Electric: lädt schneller und fährt weiter

Picture

Ford Focus Electric: eigenständiger Frontgrill, 17 Zoll-Speichenräder und LED-Rückleuchten. Foto: Ford/dpp-AutoReporter

Mit größerer Reichweite bis zu 225 Kilometern und einer Schnell-Ladefunktion, dank der bis zu 80 Prozent der maximalen Batteriekapazität nach etwa 30 Minuten wieder zur Verfügung stehen, startet der neue Ford Focus Electric in eine lokal abgasfreie Zukunft. Der im Werk Saarlouis produzierte Stromer besitzt auch weiterhin einen 107 kW/145 PS starken E-Motor, der den agilen Fronttriebler in 11,4 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigt. Inklusive Mehrwertsteuer ist der batterie-elektrisch betriebene Ford Focus wie bisher ab 34.900 Euro erhältlich.

Beim Neuerwerb des Ford Focus Electric profitiert der Käufer von maximal 4000 Euro Umweltbonus: Zum einen unterstützt der Staat auf Antrag den Kauf von Elektrofahrzeugen mit einer 2000 Euro-Kaufprämie. Und zum anderen steuert Ford die gleiche Summe bei.

Zu den technischen Besonderheiten des neuen Ford Focus Electric gehört die Lithium-Ionen-Hochvolt-Batterie. Sie wartet nun mit einer von 23 auf 33,5 kWh deutlich gestiegenen Speicherkapazität auf und wird weiterhin flüssigkeitsgekühlt und -beheizt. Dies reduziert gleichermaßen den Energieverlust und die Wärmeentwicklung des Elektromotors. Das Ergebnis ist besondere Langlebigkeit und hohe Effizienz. Ford gewährt für den Ford Focus Electric fünf Jahre Neuwagengarantie inklusive Traktionsbatterie und Hochvoltsystem.

Erfreulich für den Kunden: Die Reichweite des Fünfsitzers steigt pro Batterieladung von bis zu 160 Kilometer um mehr als 40 Prozent auf bis zu 225 Kilometer - für die täglichen Fahrgewohnheiten normaler Nutzer dürfte dies mehr als ausreichend sein.

Die CCS-Combined Charging System-Schnittstelle des Autos ermöglicht es, die Fahrzeugbatterie an entsprechenden DC-Schnell-Ladestationen mit mindestens 50 kW Leistung in rund 30 Minuten wieder bis zu 80 Prozent aufzuladen. Wird der Ford Focus Electric mittels des fahrzeugeigenen Ladezubehörs an eine stationäre Ladebox mit 32 Ampere angeschlossen, steht die komplette Reichweite nach rund fünf Stunden wieder zur Verfügung. An einer mit zehn Ampere abgesicherten 230-Volt-Heimsteckdose mit Wechselstrom (AC) dauert der vollständige Ladeprozess rund 16 Stunden, mit 16-A-Ladebox zirka zehn Stunden.

Seine besondere Energie-Effizienz vereint das Null-CO2-Emissions-Fahrzeug von Ford mit der für diese Baureihe charakteristischen Betriebssicherheit und Zuverlässigkeit. Zugleich bereitet der Stromer echten Fahrspaß. So übernimmt der Ford Focus Electric zum Beispiel die elektrische Servolenkung, die dynamischen Fahreigenschaften und das direkte Bremsgefühl von seinen betont sportlich ausgelegten Schwestermodellen mit Verbrennungsmotoren. Damit gilt für die stromgetriebene Variante: Sie ist ein agiles Fahrerauto. Dies trifft auch auf das Temperament zu. Der mit einem Single-Speed-Getriebe gekoppelte Traktions-Elektromotor spricht ebenso unmittelbar wie sanft auf Beschleunigungswünsche an. In der Höchstgeschwindigkeit erreicht der Ford Focus Electric bis zu 137 km/h.

Während der Fahrt werden die Batterien des Ford Focus Electric durch das serienmäßige regenerative Bremssystem aufgeladen. Das bedeutet: Der Antriebsstrang des Fahrzeugs nutzt durchschnittlich 95 Prozent der kinetischen Energie, die beim Bremsen freigesetzt wird, und führt diese Energie in Form von elektrischem Strom in die Akkus zurück. Diese Rekuperation verlängert einerseits die Reichweite des Ford Focus Electric und reduziert andererseits den Verschleiß von Bremsscheiben und -belägen.

Ein weiteres Highlight des neuen Ford Focus Electric ist das Kommunikations- und Entertainmentsystem Ford SYNC 3 mit AppLink und Touchscreen. Es zeichnet sich durch eine erweiterte Sprachsteuerung und einen kapazitiven Touchscreen mit einer Bildschirm-Diagonale von 20,3 Zentimetern aus. Über die AppLink-Funktion können Smartphones mit Android Auto- oder Apple CarPlay-Schnittstelle eingebunden werden. Die Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit automatischer Temperaturkontrolle lässt sich für die Fahrer- und Beifahrerseite getrennt regeln. (dpp-AutoReporter/wpr)