Deutschland: 1,5 % mehr Fluggäste im Sommer 2013

Picture

Deutschland: 1,5 % mehr Fluggäste im Sommer 2013. Foto: dpp

Während des Sommerflugplans von April bis Oktober 2013 war die Zahl der von deutschen Flughäfen abreisenden Fluggäste mit 66,9 Millionen um 1,5 % höher als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ist dies auf eine Zunahme der Zahl der Passagiere mit Auslandszielen zurückzuführen: Sie stieg um 2,3 % auf 53,1 Millionen. Rückläufig war dagegen die Zahl der Fluggäste auf Inlandsstrecken. Sie sank um 1,4 % auf 13,8 Millionen Passagiere. Bei den Kanarischen Inseln ging die Zahl der Fluggäste gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,9 % auf 1,3 Millionen zurück. Die Karibik erzielte dagegen mit + 9,2 % einen überdurchschnittlichen Zuwachs auf 0,2 Millionen Passagiere.

Der Flugverkehr zu den typischen Sommerurlaubs-Zielen entwickelte sich dabei unterschiedlich: Die Zahl der Fluggäste in Richtung Mittelmeerinseln - die aufkommensstärkste Region bei Urlaubsflügen - erreichte mit 6,0 Millionen ein Plus von 5,9 %. Palma de Mallorca - der mit 3,5 Millionen Fluggästen größte Auslandsflughafen für Passagiere aus Deutschland - erzielte dabei ein Plus von 3,5 %. Die Griechischen Inseln kamen mit 1,1 Millionen Touristen auf eine Zunahme von 13,9 % nach einem Einbruch von 14,2 % im Vorjahr. Die italienischen Inseldestinationen (0,6 Millionen Passagiere) realisierten ein Plus von 13,0 % gegenüber dem Sommerflugplan 2012. (dpp)