Porsche-Markenbotschafterin feiert bei den Australian Open ersten Grand-Slam-Erfolg

Picture

Markenbotschafterin Kerber (re.) nach ihrem Grand-Slam-Sieg in Melbourne. Foto: Porsche/dpp-AutoReporter

Angelique Kerber hat sich den Traum vom ersten Grand-Slam-Sieg erfüllt: 22 Jahre nach Steffi Graf gewann die Porsche-Markenbotschafterin als erste Deutsche die Australian Open und ist jetzt die neue Nummer 2 der Welt. In einem spannenden und hochklassigen Finale besiegte sie am Samstag die Weltranglistenerste und Topfavoritin Serena Williams aus den USA 6:4, 3:6, 6:4.

„Ich habe mein ganzes Leben hart gearbeitet, und jetzt stehe ich hier. Das ist einfach unglaublich", sagte Angelique Kerber nach dem größten Erfolg ihrer Karriere: „Heute ist ein Tag, den ich nie vergessen werde. Danke an alle, die an mich geglaubt und mich unterstützt haben."

Für Angelique Kerber, 2015 Gewinnerin des Porsche Tennis Grand Prix, war es das erste Grand-Slam-Finale ihrer Karriere. Mit diesem Erfolg rückt sie in der WTA-Weltrangliste elegant auf den zweiten Platz hinter der brachialen Serena Williams vor. Es gibt nur eine deutsche Spielerin, die jemals besser platziert war: Steffi Graf war 377 Wochen die Nummer 1.

„Wir freuen uns mit allen Tennisfans über den großartigen Erfolg unserer Markenbotschafterin Angelique Kerber", sagte Dr. Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. „Besonders beeindruckt hat uns, dass Angelique in Melbourne nicht nur mit ihrem großartigen Spiel und ihrem Kampfgeist überzeugt hat. Mit ihrer Natürlichkeit und ihrem Charme hat sie auch die Herzen der Menschen erobert. Für ihre Teamkolleginnen vom Porsche Team Deutschland ist ihr Erfolg eine zusätzliche Motivation für den Fed-Cup-Auftakt gegen die Schweiz am kommenden Wochenende in Leipzig. Ein Ansporn ist ihre Leistung aber vor allem auch für die hoffnungsvollen Talente, die wir zusammen mit dem Deutschen Tennis Bund im Porsche Talent Team Deutschland fördern. Junge Spielerinnen brauchen Vorbilder, denen sie nacheifern können. Angelique Kerber ist so ein Vorbild." (dpp-AutoReporter/wpr)