Mehr Dreizylinder-Turbobenziner für Kia cee’d

Picture

Das Angebot an Turbo-Dreizylindermotoren im Kia Cee’d wird erweitert. Foto: Kia/dpp-AutoReporter

Mit der Einführung des überarbeiteten cee'd im September feierte zugleich das von Kia entwickelte Downsizing-Triebwerk 1.0 T-GDI seine Marktpremiere. Kia hat den effizienten 1,0-Liter-Turbobenziner mit Direkteinspritzung zunächst ausschließlich für die neue Sportausführung GT Line angeboten. Jetzt weitet der Hersteller den Einsatzbereich des 88 kW/120 PS starken Dreizylinders aus und bringt zudem eine zweite Variante mit 74 kW/100 PS auf den Markt. Ab sofort ist der stärkere 1.0 T-GDI 120 neben der GT Line auch für die Version ‚Vision‘ bestellbar. Und der neue 1.0 T-GDI 100 kann für die Version ‚Edition 7‘ sowie die Sonderausführung Dream-Team Edition geordert werden. Diese neuen Ausführungen sind sowohl für den Kia cee'd als auch für die Kombiversion Kia cee'd Sportswagon erhältlich. Die Auslieferung startet im Januar 2016.

Der zum Modelljahr 2016 eingeführte 1.0 T-GDI ist der erste Motor in einer Reihe von neuen Downsizing-Triebwerken, die Kia in Europa auf den Markt bringen wird. Er verfügt unter anderem über eine Hochdruck-Direkteinspritzung, ein neuartiges Kühlsystem und einen in den Motor integrierten Abgaskrümmer, der zur Verringerung der Schadstoff-Emissionen beiträgt und die besonders platzsparende Bauweise ermöglicht. Das kompakte Kraftpaket soll sich durch eine effiziente Verbrennung auszeichnen. Das maximale Drehmoment von 171 Nm liegt über den weiten Drehzahlbereich von 1500 bis 4000/min an. Der Kia cee'd 1.0 T-GDI 120 beschleunigt in 11,1 Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer (1.0 T-GDI 100: 12,8) und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 190 Stundenkilometern (1.0 T-GDI 100: 185). Zugleich kann der Dreizylinder die niedrigsten Emissionswerte aller cee'd-Benziner vorweisen: ab 109 Gramm CO2 pro Kilometer in der Version mit 74 kW (100 PS; kombinierter Verbrauch ab 4,7 l/100 km) und 115 Gramm CO2 pro Kilometer in der stärkeren Ausführung (4,9 l/100 km).

Kia hat seinen Deutschland-Bestseller cee'd zum Modelljahr 2016 in allen Bereichen überarbeitet - von Außendesign und Interieur über Antriebspalette und Fahrwerk bis zur Integration neuer Komfort- und Sicherheits-Technologien. Zu den wichtigsten Neuerungen gehören neben dem 1.0 T-GDI und der Sportausführung GT Line - die optisch an die 150 kW/204 PS starke GT-Version des Kompaktwagens angelehnt ist - eine modifizierte Front- und Heckansicht, radarbasierte Assistenzsysteme und ein siebenstufiges Direktschaltgetriebe für die Dieselversion 1.6 CRDi, das die CO2-Emission gegenüber der bisherigen Sechsstufen-Automatik je nach Ausführung um bis zu 27 Prozent senkt. (dpp-AutoReporter/wpr)