Solides Jahr 2015 für EvoBus

Picture

Stangentanz: Alle Haltestangen werden direkt im Werk hergestellt und im Fahrgastraum montiert. Foto: Daimler/dpp-AutoReporter

Das EvoBus Werk Mannheim blickt auf ein solides Jahr 2015 zurück, wird aber trotz guter Kapazitätsauslastung das besonders hohe Produktionsvolumen des Vorjahres nicht erreichen, als die Umstellung des gesamten Produktprogramms auf die Euro6-Norm für ein außergewöhnlich gutes Busjahr sorgte. Dr. Holger Steindorf, Geschäftsführer Produktion Daimler Buses und verantwortlich für den Busstandort Mannheim dankt „zu allererst der gesamten Belegschaft, die mit ihrem großen Knowhow in der Busfertigung und ihrem täglichen Einsatz wieder maßgeblich zum Erfolg unserer Fahrzeuge auf dem Markt beigetragen hat." Und schüttet managertypisch etwas Wasser in den Wein: „Gleichzeitig dürfen wir in unserem Streben nach mehr Effizienz, mehr Flexibilität und noch besseren Produkten nicht nachlassen, denn der Wettbewerb schläft nicht."

Auch in diesem Jahr behauptet Daimler Buses weiterhin klar die Nummer Eins-Position in Westeuropa und Deutschland: Nach neun Monaten betrug der Marktanteil am Omnibusmarkt in Deutschland 50,1 Prozent, in Westeuropa lag er bei 32,2 Prozent. In Deutschland wurden in den ersten neun Monaten des Jahres 1547 Busse aus dem Hause Daimler ausgeliefert (Vorjahr 1754). In Westeuropa stieg der Absatz um vier Prozent auf 4853 (Vorjahr 4649) Einheiten. Für Westeuropa erwartet Daimler Buses mit seinen beiden Marken Mercedes-Benz und Setra im Gesamtjahr eine insgesamt positive Absatzentwicklung.

Einer der Erfolgsgaranten des Busgeschäfts von Daimler ist der in Mannheim gebaute Stadtbus Citaro. Inzwischen wurde er weltweit über 43.000mal verkauft. Mit der Erdgas-Variante ist die Modellfamilie ist in diesem Jahr um ein weiteres Mitglied gewachsen.

Ausgestattet mit dem neuesten Erdgasmotor M936 G überzeugt der Citaro seine Käufer dank seiner Kraftstoffeffizienz mit niedrigen Kosten und schont gleichzeitig die Umwelt. Im Vergleich zu seinem Vorgängermodell operiert der Citaro NGT um bis zu 20 Prozent effizienter. Wird er mit Biogas betrieben, fährt er nahezu CO2-neutral. Erste Kunden haben bereits ihre Aufträge platziert: So haben die Verkehrsbetriebe der Stadt Augsburg insgesamt 68 Citaro mit dem neuen Erdgasmotor geordert.

Als Technologieführer arbeitet Daimler Buses auch auf der Elektronikseite an zukunftsfähigen Lösungen für den Einsatz im Bus. Beispiel ist die flexible neue Elektronikplattform B2E, die eine moderne Netzwerkarchitektur mit hoch integrierbaren Steuergeräten verbindet. Außerdem ermöglicht sie unter anderem Verbesserungen an Display-Schaltern oder den Lenksäulen. Im EvoBus-Werk Mannheim ist B2E und der Einbau der Plattform in Busse seit diesem Jahr fester Bestandteil in der Produktion. Mehr als 40 Prototypen und Kundenfahrzeuge wurden in Mannheim bereits mit B2E ausgestattet, über 50 weitere Kundenfahrzeuge sind bis zum Jahresende noch eingeplant.

Um die Zukunftsfähigkeit des Produktionsverbunds abzusichern, investiert Daimler auch in den EvoBus Standort Mannheim. Im Jahr 2015 stellte die Daimler Bussparte mehr als 15 Millionen Euro zur Verfügung. Am Standort beschäftigt das Unternehmen 367 Auszubildende und Studenten der Dualen Hochschule - 115 Jugendliche davon haben in diesem Jahr mit ihrer Ausbildung in acht technischen Berufen sowie drei Studiengängen der Dualen Hochschule begonnen. Am Bus-Standort Mannheim waren Ende September 2015 rund 3500 Mitarbeiter beschäftigt, das waren ca. 160 Menschen mehr als zum Jahresschluss 2014. (dpp-AutoReporter/wpr)