Opel Karl und Opel Astra sind wahre Restwertriesen

Picture

Kleiner Karl ganz groß. Foto: Opel/dpp-AutoReporter

Im Segment für Minis fährt der Opel Karl den ersten Platz bei den Restwertriesen ein. Die Experten von Bähr & Fess küren die aktuellen Neuwagen, die innerhalb von vier Jahren am wenigsten Wert verlieren werden. Mit Platz für bis zu fünf Erwachsenen und zwei Mineralwasserkisten ist der Kleine von Opel nach vier Jahren noch immer 54 Prozent seines Neuwagenpreises wert.

Auch der erst vor kurzem eingeführte Opel Astra ergattert einen Podestplatz. Mit seiner hervorragenden Raumökonomie und Technik-Features aus der Oberklasse schafft es der Leichtathlet problemlos auf den zweiten Platz bei den Kompakten. Laut der Bähr & Fess-Prognose wird ein vier Jahre alter Astra 1.4 Turbo immer noch 53,5 Prozent seines ursprünglichen Wertes behalten.

„Der Kauf eines neuen Opel ist für jeden Kunden gut angelegtes Geld. Das belegt die Prognose für den KARL und den Astra erneut. Unsere Händler können sich ebenfalls über solch stabile Restwerte freuen und damit sicher sein, dass beispielsweise am Ende eines Leasing-Vertrages für alle Seiten die Rechnung aufgeht", freut sich Opel-Deutschlandchef Jürgen Keller über das starke Ergebnis.

Noch zwei weitere Opel Modelle erwiesen sich als Restwertriesen. So landeten der Adam und der Zafira ebenfalls auf dem ersten Platz in ihren Klassen und tragen nun den Titel „Wertmeister 2015". (dpp-AutoReporter/sgr)