Goldenes Lenkrad 2015: Auszeichnungen für Audi, BMW, Hyundai und Opel

Picture

Als bester Sportwagen erhielt der Audi R8 das ‚Goldene Lenkrad‘. Foto: dpp-AutoReporter/zm

Die europäische AutoBild-Gruppe und die Zeitung Bild am Sonntag haben zum 40. Mal ‚Das Goldene Lenkrad‘ an Automobil-Neuheiten des Jahres verliehen. Bevor in diesem Jahr vor 300 Gästen die Automobilpreise vergeben wurden, befragten die Chefredakteure im Rahmen einer Podiumsdiskussion Spitzenvertreter der Automobilindustrie und Politik zu der Affäre um manipulierte Dieselmotoren und Herausforderungen für die Automobilindustrie. In seiner Begrüßungsrede warnte zuvor Mathias Döpfner, der Vorstandsvorsitzende der Axel Springer SE , eine ganze Branche in Kollektivhaftung zu nehmen: „Die Verursacher müssen nun verloren gegangenes Vertrauen und zerstörte Glaubwürdigkeit schnellstmöglich zurückgewinnen. Auch wir Medien sind gefordert. Es ist unsere Aufgabe, unsere Leser ohne Panikmache und Pauschalierung kritisch und kompetent zu informieren. Aufgabe der Politik ist es, Regelwerke mit offenbar realitätsfernen Verbrauchswerten zu überdenken." Döpfner wies darauf hin, dass bei Hinweisen auf Manipulation die von der Jury prämierten Wagen aus der Wertung genommen wurden.

Bei den Kleinwagen siegte der Hyundai i20, bester Kompaktwagen ist der Opel Astra, die Mittelklasse führt der Audi A4 an. Als SUV wurde der BMWX1 ausgezeichnet, bester Sportwagen ist der Audi R8 und bei den Luxuswagen siegte der BMW 7er. Mit dem ‚Goldenen Ehrenlenkrad‘ wurde der indische Industrielle Ratan Tata geehrt. Der 77-jährige Konzernchef (100 Unternehmen, 600 000 Angestellte, 100 Mrd. US-Dollar Umsatz) erhielt den Preis dafür, die damals angeschlagenen Marken Jaguar und Land Rover im Jahr 2008 durch die Übernahme und Integration in seinen Konzern nicht nur vor dem Aus gerettet, sondern sogar wieder in die Erfolgsspur zurückgeführt zu haben. (dpp-AutoReporter/wpr)