Škoda als Mobilitätspartner der Kindernothilfe

Picture

Als Mobilitätspartner der Kindernothilfe unterstützt Škoda die Gala. Foto: Škoda/dpp-AutoReporter

Bereits seit 1999 verleiht die Kindernothilfe den Medienpreis „Kinderrechte in der Einen Welt" und ehrt damit Journalisten, die mit ihren Arbeiten in herausragender Weise auf Kinderrechte und die Situation von Kindern in aller Welt aufmerksam machen. In diesem Jahr vergibt die Organisation am 13. November in Berlin wieder Auszeichnungen in insgesamt fünf Kategorien. Als Mobilitätspartner der Kindernothilfe begleitet Škoda zum zwölften Mal die feierliche Preisverleihung mit einem Shuttle-Service.

Kinder sollen ohne Gewalt und Armut aufwachsen. So sieht es die UN-Kinderrechtskonvention vor, zu deren Anerkennung sich 1989 außer den USA und dem Sudan Regierungsvertreter aus der ganzen Welt verpflichtet haben. Leider sieht die Realität meist anders aus. Weltweit leben über 500 Millionen Kinder und Jugendliche in extremer Armut. Mehr als 120 Millionen Kinder gehen nicht zur Schule, 250 Millionen arbeiten unter gefährlichen Bedingungen. „Diese Zahlen zeigen, dass Kinderrechte ein aktuelles Thema sind und uns alle angehen", sagt Imelda Labbé, Sprecherin der Geschäftsführung von Deutschland. „Deshalb freuen wir uns, der Kindernothilfe bei ihrer wichtigen Arbeit schon im sechzehnten Jahr zur Seite zu stehen."

Die Partnerschaft nahm bereits zur Jahrtausendwende auf Initiative von Schirmherrin Christina Rau ihren Anfang. Für die Aktion „Künstler helfen ..." stiftete Škoda jährlich ein von Künstlern gestaltetes Fahrzeug für das Sommerfest des Bundespräsidenten in Berlin. Zudem macht die Traditionsmarke den Medienpreis der Kindernothilfe inzwischen seit 2004 mit einem exklusiven Shuttle-Service mobil. Zur Gala kommen die Gäste wie die Schirmherrin Christina Rau auch in diesem Jahr in eleganten Superb-Limousinen. Die komplett neu entwickelte, dritte Generation des Škoda Flaggschiffs zeichnet sich mit dem besten Raumangebot ihrer Klasse und intelligenten ‚Simply Clever‘-Details aus. Sie ist optimal geeignet, die Gäste komfortabel ans Ziel zu bringen.

Insgesamt können 15 Nominierte in den Kategorien Print, Hörfunk, TV und Online bei der Gala am 13. November auf eine Auszeichnung hoffen. Den Preis der Kinderjury hat zudem eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern ermittelt. Immer im Mittelpunkt stehen dabei Journalisten, die sich in ihren Beiträgen in herausragender Weise mit Kinderrechten und Kinderrechtsverletzungen auseinandersetzen. (dpp-AutoReporter/sgr)