Opel Kampagne erhält "GWA Effie in Gold"

Picture

Stolze Sieger: Niels Alzen, Partner & Chief Creative Officer Scholz & Friends, Opel-Marketingchefin Tina Müller und Frank-Michael Schmidt, Partner & CEO Scholz & Friends, präsentieren den „Effie in Gold”. Foto: Opel/dpp-AutoReporter

Der Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA e.V. zeichnet Opel für die Kampagne „Umparken im Kopf" mit der „GWA Effie in Gold" aus. Opel und die Leadagentur Scholz & Friends gewinnen somit den wichtigsten deutschen Marketingpreis für die mutigen Werbemaßnahmen, die bis heute schon 33 Mal ausgezeichnet wurden. In der Kategorie „Comeback" für die beste Kampagne zur Wiederbelebung und Neuausrichtung einer Marke, durfte sich das Duo über eine Auszeichnung freuen. Die Auszeichnung wurde am gestrigen Abend, im Beisein von Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann, auf einer festlichen Veranstaltung im Gesellschaftshaus des Frankfurter Palmengartens von Stadtrat Markus Frank an Opel-Marketingchefin Tina Müller, Frank-Michael Schmidt, Partner und CEO Scholz & Friends Group, Niels Alzen, Partner und Chief Creative Officer Scholz & Friends Group sowie Markus Daubenbüchel, Geschäftsführer Kreation Scholz & Friends Hamburg, übergeben.

„Die Herausforderung bestand darin, das größte existierende Vorurteil gegenüber einer Produktmarke zum Bröckeln zu bringen", erklärt Opel-Marketingchefin Tina Müller. „Mit ‚Umparken im Kopf‘ ist es uns gelungen, die unsichtbare Mauer in den Köpfen einer ganzen Nation einzureißen."

Niels Alzen, Chief Creative Officer bei Scholz & Friends ergänzt: „‚Umparken im Kopf‘ zeigt, wie Markenkommunikation heute funktionieren muss. Opel hat mit der Kampagne über Vorurteile erfolgreich ein Thema besetzt, das größer ist als die Marke selbst, und damit einen gesellschaftlichen Nerv getroffen."

Die mit dem Effie-Award ausgezeichneten Kampagnen werden nach Effizienz, Effektivität und Wirksamkeit bewertet. Ausschlaggebend für den Opel-Gewinn waren daher die messbaren Ergebnisse der medienübergreifenden 360-Grad-Kampagne. Danach war Opel 2014 bei unverändertem Werbe-Budget die am stärksten wahrgenommene Marke in Deutschland. Mit „Umparken im Kopf" erreichte man mehr als 20 Millionen Autofahrer und landete auf den Titeln sämtlicher Leitmedien in Deutschland. Dadurch gelang es der Marke mit dem Blitz, die Negativ-Dynamik zu wenden und Opel-Produkte wieder als cool, qualitativ hochwertig und begehrlich darzustellen. Mittlerweile ist „Umparken im Kopf" zum geflügelten Wort geworden und Synonym für die Aufforderung zur Veränderung festgefahrener Strukturen und Meinungen.

Die Jury der „GWA Effie Awards" setzt sich aus Repräsentanten der werbungtreibenden Wirtschaft, des Handels, der Medien, der Marketinglehre, der Marktforschung sowie der Kommunikationsagenturbranche zusammen. (dpp-AutoReporter/sgr)