BMW Masters

Picture

BMW Masters 2014. Marcel Siem. Foto: BMW/dpp-AutoReporter

Die BMW Masters ist in diesem Jahr das vorletzte Turnier der European Tour Final Series. Welche 60 Golf-Proffessionals in der folgenden Woche beim Saisonfinale des Race to Dubai antreten dürfen wird sich nach dem mit 7 Millionen US- Dollar dotierten Turnier in Shanghai feststehen. Die BMW Masters wird im Lake Malaren Golf Club ausgespielt, neben 64 internationalen Top-Spielern sind 14 chinesische Golfer am Start. Einen Cut gibt es nicht.

„Die BMW Masters bringt auch in diesem Jahr wieder ein hochkarätiges Spielerfeld nach Shanghai. Wir freuen uns auf eine interessante Mischung aus den Top-Spielern der European Tour sowie den aufstrebenden einheimischen Pros. Ihnen bietet die BMW Masters die großartige Chance, sich auf höchstem Niveau zu beweisen und wichtige Weltranglistenpunkte für die Olympia-Qualifikation 2016 zu sammeln", sagt Christan Masanz, Leiter BMW Golfsport Marketing.

Marcel Siem, der sich im vergangenen Jahr auf dem Weg zum bedeutendsten Titel seiner bisherigen Karriere im Stechen gegen Ross Fisher und Alexander Levy durchgesetzt hatte, ist Titelverteidiger. Siem ist einer von drei Deutschen im Feld: Auch der zweimalige Major-Sieger Martin Kaymer und BMW Golfsport Botschafter Max Kieffer schlagen in der chinesischen Metropole ab.

Die Sportfans in Shanghai dürfen sich über weitere Spitzensportler wie den Race-to-Dubai-Sieger von 2013, Henrik Stenson, die Major-Sieger Justin Rose, Louis Oosthuizen und John Daly sowie die Ryder-Cup-Stars Sergio Garcia, Ian Poulter, Victor Dubuisson und Jamie Donaldson freuen. Einen seiner seltenen Auftritte auf der European Tour hat Patrick Reed, viermaliger PGA-TOUR-Sieger. Auch Paul Casey, der zuletzt fast ausschließlich in den USA spielte, wird abschlagen.

Die Riege der chinesischen Golfer wird angeführt von Chinas BMW Golfsport Botschafter Wu Ashun, der im April bei der China Open seinen ersten European-Tour-Sieg feierte und Shooting Star Li Hao-tong, der sich im vergangenen Jahr als erster Chinese die Spielberechtigung für die Web.com Tour, den Unterbau der PGA TOUR, sicherte.

Auch bei der BMW Masters 2015 wird die langjährige Tradition der BMW Hole-in-One-Awards weitergeführt. Der erste Spieler, der an der 17. Spielbahn ein Ass schlägt, erhält ein außergewöhnliches Automobil: den neuen BMW 7er. In diesem Jahr wechselten bereits zwei spektakuläre Hole-in-One Cars den Besitzer: Bei der BMW PGA Championship gewann Chris Wood einen BMW i8, sein Landsmann Andrew Johnston ein BMW M4 Coupé. (dpp-AutoReporter/sgr)