Hochwertige Kompaktkameras – die besten erreichen Profiniveau

Picture

Hochwertige Kompaktkameras – die besten erreichen Profiniveau. Foto: test/ dpp

Fotos mit professionellem Anspruch, das geht mittlerweile auch mit Kompaktkameras, berichtet die Zeitschrift test in ihrer Januar-Ausgabe. Damit werden die Kompakten auch für ambitionierte Amateure und Profis interessant. Die Stiftung Warentest hat 13 hochwertige Kompaktkameras verglichen.

Wer richtige gute Fotos machen will, musste bisher schleppen: Spiegelreflex- und Systemkameras sind groß und schwer. Mit Wechselobjektiven kommt schnell eine ganze Tasche mit Gerät zusammen. Kaum einer möchte so bepackt in die Oper oder zum schicken Abendessen, auch wenn er Wert auf gute Fotos legt.

Die edlen Kompaktkameras bieten nun eine Alternative. Sie passen in jede Jackentasche und doch unterscheiden sie sich von den normalen Kompakten. Der Trend geht zu größeren Bildsensoren und sie haben fest verbaute, meist lichtstarke Objektive. Das verbessert die Bildqualität.

Mehr Gestaltungsmöglichkeiten erhält der Nutzer, weil er Blende, Belichtungszeit und Schärfe von Hand einstellen kann. Außerdem bieten die hochwertigen Kompakten einen Sucher, der helfen kann, ein Gespür für den richtigen Bildausschnitt zu bekommen.

Die höchste Bildauflösung bietet das teuerste Modell für 3550 Euro. Hochwertige Kompakte gibt es aber schon ab 292 Euro. Ein empfehlenswertes Modell für Einsteiger ist für 380 Euro zu haben.

Wen die edlen Kompakten nicht überzeugen, für den bietet test eine Übersicht der Sieger aller Klassen. Sie zeigt die Gewinner aus den bisherigen Kameratests von Systemkameras mit und ohne Spiegel oder Wechselobjektiv, bis hin zu den schlichten Kompakten.

Der ausführliche Test Digitalkameras erscheint in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift test.(dpp)