‚Deutschlands beste Autofahrer‘ fahren Opel Mokka

Picture

Auch leichtes Gelände schafft der SUV Mokka, sein Haupteinsatzgebiet bleibt aber der städtische Asphalt. Foto: GM/dpp-AutoReporter

Nach dem spannenden Finale von ‚Deutschlands beste Autofahrer‘ stehen die Sieger von Europas größter Fahrsicherheitsaktion fest: Heidrun Kuhlmann gewinnt in der Damenwertung, Erik Müller sichert sich den ersten Platz bei den Herren. Beide bekommen als Siegesprämie je einen Opel Mokka. Opel-Chef Dr. Karl-Thomas Neumann und Marketingchefin Tina Müller servierten den Gewinnern ihren Mokka - zunächst symbolisch in Form eines Modellautos.

„Sieger fahren Siegertypen - so könnte man den heutigen Abend bezeichnen", freute sich Dr. Neumann bei der Preisverleihung im Journalisten-Club des Berliner Axel-Springer-Hauses. Marketingchefin Müller, die der Gewinnerin der Damenwertung ihren Preis übergab, ergänzte: „Ich freue mich, dass wir erstmalig auch die beste Autofahrerin Deutschlands auszeichnen können. Opel erfreut sich auch bei Frauen immer größerer Beliebtheit, wie der Adam mit 70 Prozent weiblicher Käuferschaft beweist."

Mit über 470.000 Bestellungen ist der Opel Mokka der Shootingstar unter den SUV. Das zweimalige ‚Allrad-Auto des Jahres‘ und zweimalige ‚Firmenauto des Jahres‘ bietet einen stylischen Auftritt, und steht mit Funktionalität und Qualität laut Opel für die Markenwerte: Nahbar, aufregend, deutsch.

Seit 27 Jahren gibt es die von der Fachzeitung AutoBild ins Leben gerufene bundesweite Fahrsicherheitsaktion ‚Deutschlands beste Autofahrer‘. In diesem Jahr qualifizierten sich aus über 3000 Teilnehmern 50 Fahrer für das große Finale. Sie mussten in verschiedenen theoretischen und praktischen Prüfungen ihr Können unter Beweis stellen. Opel hatte eine Fahrzeugflotte mit den Modellen Adam, Cascada, Corsa, Insignia und Mokka für alle fünf Vorrundenwettbewerbe sowie das Finale zur Verfügung gestellt. Als Hauptgewinn standen besagte zwei Opel Mokka für die beiden Besten bereit. (dpp-AutoReporter/wpr)