Mit Renault-Nissan lokal emissionsfrei zum UN-Klimagipfel

Picture

Teilnehmer der UN-Klimakonferenz werden in 200 E-Autos wie dem Renault Zoë (l.) und Nissan Leaf durch Paris chauffiert. Foto: Renault/dpp-AutoReporter

Während der UN-Klimakonferenz in Paris übernehmen erstmals bei einer internationalen Konferenz dieser Größe ausschließlich Elektroautos den gesamten Shuttleservice mit 200 Fahrzeugen der Renault-Nissan Allianz. Rund 400.000 Kilometer werden die batteriebetriebenen und im Fahrbetrieb emissionsfreien Pkw und Transporter voraussichtlich zurücklegen. 200 Mitarbeiter der Allianzpartner haben sich zudem freiwillig für den Fahrdienst gemeldet und werden die 200 Berufsfahrer unterstützen, um die Besucher zu den verschiedenen Konferenzstätten zu chauffieren. Zu dem Gipfeltreffen vom 30. November bis zum 11. Dezember 2015 werden rund 20.000 UN-Experten und Gäste aus 195 Ländern in der französischen Hauptstadt erwartet. Der Fuhrpark umfasst die fünftürige Kompaktlimousine Renault Zoë, den Citytransporter Renault Kangoo Z.E., den Nissan Leaf und den Kleinbus Nissan e-NV200.

Während des UN-Klimagipfels steht den Besuchern der Fuhrpark alternativ zu den öffentlichen Verkehrsmitteln rund um die Uhr für die Fahrten zu Konferenzen, Meetings und Hotels zur Verfügung. „Rein elektrische Fahrzeuge bieten eine erschwingliche und praxisgerechte Lösung, um die CO2-Emissionen im Fahrbetrieb drastisch zu reduzieren. Sie senken die Abgasquote im urbanen Umfeld", sagt Renault-Nissan-Präsident Carlos Ghosn: „Durch die enge Zusammenarbeit von privatem und öffentlichem Sektor wird der Wandel zur Zero-Emission-Gesellschaft jetzt möglich".

Die Allianzpartner werden darüber hinaus zur Klimakonferenz 90 neue Schnell- und Standardladestationen im Großraum Paris installieren. Die an Knotenpunkten errichteten Stromtankstellen ermöglichen es, die Fahrzeugbatterien innerhalb von 30 Minuten zu 80 Prozent aufzuladen. Die Allianz ist der weltweit größte Anbieter von rein elektrisch betriebenen Fahrzeugen und bietet eine komplette Palette mit batteriebetriebenen Modellen an. Seit dem Marktstart des Nissan Leaf im Dezember 2010 haben die Allianzpartner weltweit über 267.000 Elektrofahrzeuge verkauft. Über 50 Prozent aller verkauften elektrischen Fahrzeuge rund um die Welt stammen von Renault oder Nissan. (dpp-AutoReporter/wpr)