Auto-Diebstahl Hochburgen in Deutschland

Picture

Auto-Diebstahl Hochburgen in Deutschland. Grafik: billiger.de/dpp-AutoReporter

Meist hören betroffene Autobesitzer ein kurzes Aufheulen des Motors und das Auto ist weg - wenn sie überhaupt etwas vom Diebstahl mitbekommen. Fest steht aber, dass 36.388 Autos im Jahr 2014 gestohlen wurden - immerhin 1.100 weniger als 2013. Doch kein Grund zur Freude: Die Schadenssumme erreicht mit mehr als 474 Millionen Euro einen neuen Spitzenwert. Das ergab eine Erhebung des Verbraucherportals für Produkt- und Preisvergleiche billiger.de (2,82 Mio. Nutzer im Monat lt. AGOF). Einen handfesten Beleg erbrachte die Polizei Essen am 20. Oktober 2015, die in einer europaweiten Razzia 440 Straftaten im Zusammenhang mit Autoklau nachweisen konnte - mit einem geschätzten Schaden von über drei Millionen Euro.

Fakt ist: Trotz aller neuartigen Sicherungssysteme bleibt Deutschland für Autodiebe eine Art „Selbstbedienungsladen". Unumstrittene Diebstahlhochburg war im Jahr 2014 das ostsächsische Görlitz. Gemessen an der Anzahl der angemeldeten Kraftwagen und der bei der Polizei eingegangenen Diebstahlmeldungen verschwanden in der kleinen Grenzstadt zu Polen hochgerechnet 616 Autos je 100.000 zugelassener Fahrzeuge (insgesamt 157 Straftaten). Damit liegt die Kommune im Städtevergleich satte 507% über dem Studiendurchschnitt. Auf dem zweiten Platz landet Berlin. Die Hauptstadt verzeichnete insgesamt 6.664 Diebstähle - keine andere deutsche Stadt hat mehr Straftaten aufzuweisen. Im Vergleich zu den zugelassenen Kraftfahrzeugen ergibt dies eine Klau-Quote von 532 Delikten je 100.000 zugelassener Fahrzeuge (+425%).

Es folgt das südbrandenburgische Cottbus. Mit einer Diebstahlquote von 496 Autos je 100.000 zugelassener Wagen (+389%) landet Cottbus auf Platz drei. Insgesamt wurden 258 Diebstähle gezählt. Und auf Platz vier findet sich: Frankfurt an der Oder. Die Behörden verzeichneten für das Jahr 2014 (insgesamt 146) sage und schreibe 137 Straftaten weniger als 2013 (insgesamt 283). Dieses „ostdeutsche Minenfeld" für Autobesitzer wird auch durch folgende Zahlen verstärkt. Im Osten verschwanden zwar weniger Autos (16.155) als in den alten Ländern (20.233). Doch im Vergleich zu den zugelassenen Wagen ergibt es eine Diebstahlquote von 176 (Ost) zu 75 (West) je 100.000 gemeldeter Autos. Anmerkung: Bitte berücksichtigen Sie zudem die komplette Städte-Tabelle im Anhang sowie der Deutschland-Grafik.

Weiter Diebstahlhochburgen sind: Aachen (403 je 100.000 zugelassener Autos), Dresden (333 je 100.000), Potsdam (293 je 100.000), Leipzig (274), Magdeburg (257), Hamburg (253), Dessau-Roßlau (238 je 100.000), Neubrandenburg (176), Chemnitz (174), Halle/ Saale (170), Hannover (162), Rostock (156), Köln (147 je 100.000), Düsseldorf (146 je 100.000), Wolfsburg (135 je 100.000), Jena (133 je 100.000), Bremerhaven (132 je 100.000), Göttingen (132), Braunschweig (126) und Bremen (125 je 100.000). (dpp-AutoReporter)