Bonn-Berlin: Dobrindt lässt ‚Radweg Deutsche Einheit‘ planen

Picture

Eine solarbetriebene ‚Radstätte‘ zeigt Informationen am ‚Radweg der Deutschen Einheit‘. Foto: BMVI/dpp-AutoReporter

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Planungen für den neuen ‚Radweg Deutsche Einheit‘ vorgestellt. Der Radweg wird die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn mit der heutigen Bundeshauptstadt Berlin verbinden. Die rund 1100 km lange Strecke führt durch Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Das Bundesverkehrsministerium errichtet den ‚Radweg Deutsche Einheit‘ gemeinsam mit den Bundesländern. Dabei werden moderne ‚Radstätten‘ entlang der Strecke aufgebaut und mit Solartechnik betrieben. Sie werden zur Rast und Erkundung einladen und mit kostenfreiem WLAN ausgestattet. Touchpads werden digitale Informationen zu Streckenverlauf und Umgebung bieten. Auch wird es Lademöglichkeiten für E-Bikes und Smartphones und App-Funktionen geben.

Dobrindt: „Die Wiedervereinigung ist ein Glücksfall der Geschichte, der die Menschen wieder zusammengeführt und unserem Land Wohlstand gebracht hat. Diese einzigartige Erfolgsgeschichte lässt sich auf dem ‚Radweg Deutsche Einheit‘ hautnah erleben. Er steht symbolisch dafür, wie Deutschland zusammengewachsen ist. Zugleich weist er den Weg in die digitale Zukunft: ‚Radstätten‘ mit kostenfreiem High-Speed-Internet, Lademöglichkeiten für E-Bikes und Smartphones sowie digitalen Informationen zu Route und Umgebung schaffen ein einmaliges, modernes Radwander-Erlebnis." (dpp-AutoReporter/wpr)