Arden kupiert Jaguar F-Type zum ‚AJ 23 CC‘

Picture

Dieser Jaguar D-Type wurde für 3,7 Millionen Euro versteigert. Foto: RMauctions/dpp-AutoReporter Anhang

Seit 1972 widmet sich die Firma Arden Umbauten von Jaguar-Modellen, wenn zahlende Kunden mehr Individualität und Leistung wünschen. Dabei werden in der Manufaktur in Krefeld sämtliche Verarbeitungsschritte in höchster Präzision und deutscher Handwerkskunst durchgeführt. Das Arden Designer-Team entwickelt stets neue Projekte. Der jüngste Entwurf ist der AJ 23 CC auf Basis des Jaguar F-Type. In Anlehnung an den legendären D-Type, der von 1954 bis 1957 angefertigt wurde, wird die Minimal-Frontscheibe entsprechend kupiert. Das Konzeptauto fährt auf 21-Zoll-Leichtmetall-Felgen, kleinere Aerodynamik-Umbauten unterstreichen den Auftritt.

Arden sieht seine Kernkompetenz in der Motorenentwicklung plant mit seiner Motorsport-Erfahrung einen Kompressor umbau, der eine Leistungssteigerung auf bis zu 700 PS ermöglicht. In Planung ist ebenfalls ein 7-Gang-Schaltgetriebe, damit die Performance sich noch besser entfalten kann. (dpp-AutoReporter/wpr)