Volkswagen Verkehrssicherheit: Mit Maffay und Tabaluga zur Schule

Picture

Peter Maffay und Familienministerin Manuela Schwesig (re.) zeigen mit Tabaluga und ‚Käfer‘ Berliner Schulkindern, was beim Überqueren von Straßen zu beachten ist. Foto: VW/dpp-AutoReporter

Peter Maffay (66) startet mit seinem Fantasiedrachen Tabaluga die gemeinsame Verkehrserziehungs-Kampagne ‚Tabaluga & Volkswagen. Eine Allianz für Kinder‘. Die Partner wollen dazu beitragen, dass insbesondere Schulanfänger sicher zur Schule und zurück kommen. Das neue Kapitel der seit 2006 bestehenden Kooperation ist auf einen Zeitraum von vier Jahren angelegt.

Der Auftakt fand in der Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund in Berlin statt. Im Beisein von Peter Maffay und Familienministerin Manuela Schwesig (41, SPD) zeigten Tabaluga und sein neuer Freund ‚Käfer‘ Berliner Schulkindern, was beim Überqueren von Straßen zu beachten ist.

Im Zentrum der Kampagne steht zunächst der Internetauftritt tabaluga.volkswagen.de, auf dem kindgerechte Verkehrstipps in einzelnen Episoden vermittelt werden - der Drache Tabaluga führt Kinder und Eltern dabei spielerisch an das Thema heran. Im weiteren Verlauf der Kooperation wird es Videospots auf zahlreichen Medienplattformen geben. Darüber hinaus werden individuell konfigurierbare Sicherheitswesten angeboten, die für 2,70 Euro bei teilnehmenden Volkswagen Partnern erhältlich sind. 50 Cent pro Weste gehen dabei an die Peter Maffay Stiftung und kommen so benachteiligten Kindern und Jugendlichen zugute.

Dr. Thomas Steg, Leiter Außen- und Regierungsbeziehungen Volkswagen Konzern, erklärte: „Für uns gehört die Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung zum Kern der Unternehmenskultur. Gemeinsam mit Peter Maffay setzen wir uns für die Vermittlung von Werten und den wichtigen Bildungsauftrag Verkehrserziehung ein."

Peter Maffay betonte: „Um den Kindern die Verkehrsregeln nahezubringen, können kindgerechte Vermittler eine große Hilfe sein. Mit Tabaluga haben wir eine Figur, die die Kinder in ihrer Welt erreicht und auf spielerische Weise ein Bewusstsein für die realen Situationen schafft. Tabaluga ist für die Kinder eine Identifikationsfigur auf Augenhöhe, die sie gern als Vorbild akzeptieren."

Auch die Erwachsenen seien gefragt, so Maffay: „Angesprochen sind wir alle, auch als Autofahrer. Die Kampagne erinnert uns daran, dass wir im Straßenverkehr permanent damit rechnen müssen, dass etwas Unvorhergesehenes passieren kann. Sobald wir am Steuer das Gefühl haben, dass Kinder in der Nähe sind, sollten alle Alarmglocken klingeln."

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig sagte beim Pressegespräch vor Kinderreportern: „Als Kinderministerin, Mutter und werdende Mutter setze ich mich für die Rechte von Kindern ein. Alle Kinder sollen in unserem Land gut aufwachsen können. Ein kinderfreundliches Land ist für mich eines, in dem Kinder willkommen sind und unterstützt werden. Dazu brauchen sie Kindergärten, Schulen, Sportvereine, Spielplätze und Orte, an denen sie gerne sind. Dort sollen sie auch gesund ankommen." Sie würdigte das Engagement mit den Worten: „Ich finde die Idee von Volkswagen und der Peter Maffay Stiftung toll, sich für die Verkehrserziehung zu engagieren. Viele Kinder lieben Tabaluga. Und Kinder lernen durch Vorbilder." (dpp-AutoReporter/wpr)