IAA Frankfurt: Dacia präsentiert automatisiertes Schaltgetriebe

Picture

Mit dem neuen automatisierten Schaltgetriebe wird das Fahren mit dem Dacia Duster noch einfacher. Foto: Dacia/dpp-AutoReporter

Auf der 66. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert Dacia das automatisierte Schaltgetriebe ‚Easy-R‘. Es bietet neben einem manuellen auch einen Vollautomatik-Modus und wird kurzfristig für die Modelle Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV verfügbar sein. Außerdem stellt Dacia auf der IAA den aktualisierten Duster sowie die limitierte Sonderedition Duster „Urban Explorer" vor.

Das in Kombination mit dem Turbobenziner TCe 90 Start & Stop angebotene Easy-R-Getriebe ermöglicht das Schalten ohne zu kuppeln und kombiniert den Komfort eines Automatikgetriebes mit dem Fahrspaß sowie der Effizienz einer manuellen Schaltung. Der Kraftstoffverbrauch bleibt im Vergleich zur handgeschalteten Variante unverändert: Logan MCV, Sandero und Sandero Stepway TCe 90 Start & Stop mit Easy-R-Getriebe begnügen sich jeweils mit 4,9 Liter Superbenzin auf 100 Kilometern. Dies ist exakt der gleiche Wert wie in den Versionen mit 5-Gang-Schaltbox.

Das automatisierte Schaltgetriebe Easy-R verfügt über zwei Betriebsarten und ist einfach bedienbar: Im ‚Drive‘-Modus sorgt die Elektronik für den Gangwechsel und befreit den Fahrer von der Schaltarbeit. Abhängig von Motordrehzahl, Fahrzeuggeschwindigkeit und Fahrstil wählt die Schaltung selbstständig den besten Kompromiss zwischen Spritverbrauch und Beschleunigung. Sollte dennoch mehr Durchzug vonnöten sein, etwa bei steilen Auffahrten, wechselt die Kraftübertragung automatisch ein bis zwei Gänge zurück.

Der ‚Drive‘-Modus verfügt außerdem über die Kriech-Funktion: Sobald der Fahrer den Fuß von der Bremse löst, bewegt sich das Fahrzeug automatisch langsam nach vorne oder hinten, ohne dass der Fahrer Gas geben muss. Gerade beim Einparken, im zäh fließenden Verkehr oder beim Anfahren am Berg ist diese Funktion nützlich.

Im ‚Manual‘-Modus wechselt der Fahrer die Gänge von Hand und bestimmt damit selbst über die Performance des Fahrzeugs. Dies ist unter anderem vorteilhaft in Situationen mit wenig Grip, zum Beispiel beim Manövrieren im Schnee.

Der Fahrer schaltet sequenziell - Hebel nach vorn drücken heißt „hochschalten", nach hinten ziehen „runterschalten". Anders als bei herkömmlichen Schaltgetrieben sind Gangwechsel auch bei durchgetretenem Gaspedal möglich. Das elektronisch gesteuerte Easy-R-Getriebe verfügt ferner über Sicherheitsvorkehrungen gegen Fehlbedienungen. So ist zum Beispiel ein Herunterschalten nur möglich, wenn keine Gefahr besteht, dass der Motor überdreht. (dpp-AutoReporter/wpr)